Immer wieder Ostern?

In der Fachseminarsitzung zum Thema „Christologie - Passion und Auferstehung“ sammelten die Referendarinnen und der Referendar mögliche Inhalte rund um "Ostern" in einer Mind-Map und begründeten dann anhand der allgemeinen religiösen Kompetenzen deren Thematisierung.

Die breite Auswahl an Themen machte deutlich, dass „Ostern“ jedes Jahr wieder von Klasse 1 bis 13 unter einem anderen Aspekt und mit der Anbahnung einer anderen Kompetenz durchgenommen werden muss.

Im Vorwege ist eine Auseinandersetzung mit den christologischen Fragen zu "Passion und Auferstehung" notwendig. Die Lehrkraft sollte sich einen Überblick verschaffen, welche  und religionspädagogischen Ansätze vorliegen und welcher Aspekt des Themas zu ihrer Lerngruppe passt. Hilfreich ist hier das WIRELex .

 

Der didaktische Schwerpunkt der Sitzung lag auf dem Umgang mit Bildern, der in unterschiedlichen Praxisbeispielen erprobt wurde.

So spielten wir nach dem Modell von Hans Schmid in "Kunst des Unterrichtens"  eine Bildbetrachtung durch (s. Handreichung unten).

Außerdem erschloss sich die Gruppe das Hungertuch 2015 über ein Bilddiktat (s. "Methodenkartei Bilder" in den Seminarunterlagen).

Zum Abschluss betrachteten die Teilnehmer eine Bildergalerie mit dem Impuls „Wählen Sie ein Bild, das Ihnen hilft, die Auferstehung Jesu zu verstehen.“