Komplexe Lernaufgaben im Religionsunterricht zu Tod und Auferstehung

Wie kann es gelingen, das herausfordernde Thema "Tod und Auferstehung" mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler in Beziehung zu setzen, sodass sie über Osterbräuche und Feiertagsrituale hinaus Bedeutsames für ihr eigenes Leben lernen?

Die hier vorgestellte Unterrichtsreihe beschäftigt sich mit der Frage, worauf Christen hoffen, wenn sie an die Auferstehung Jesu Christi glauben?

Über fünf Lernaufgaben nähern sich die Schülerinnen und Schüler einer Antwort.

Eine Lernaufgabe im Religionsunterricht regt einen individuellen Lernprozess an, über den Schülerinnen und Schülern unabhängig von ihren religiösen Vorerfahrungen religiöse Kompetenzen erwerben, indem sie möglichst eigenständig Neues erarbeiten. Sie entdecken in der Lernaufgabe eine Problemstellung, aktivieren ihr Vorwissen und sammeln Informationen, um ein Produkt erstellen zu können. Abschließend reflektieren sie im Vergleich mit anderen ihr Ergebnis und machen sich bewusst, was sie Neues gelernt haben. Das material finden Sie unten zum Herunterladen. Zur Gestaltung eigener Lernaufgaben empfehle ich den Artikel von Josef Leisen: http://www.josefleisen.de/downloads/lehrenlernen/02%20Lernprozesse%20mithilfe%20von%20Lernaufgaben%20strukturieren%20-%20NiU%202010.pdf