Musik im katholischen Religionsunterricht

Die Wirkung von Musik ist vielschichtig: Sie erzeugt und verstärkt Stimmungen, sie ist Ausdrucksmittel und Beruhigungsmittel zugleich. Darin liegen die Chancen, die der Religionsunterricht nutzen kann.

Vertraut machen mit alter und neuer religiöser Musik, zeitgenössische Musik aufgreifen, um Lebensgefühle der Schülerinnen und Schüler aufzuspüren und in den Texten religiöse Bezüge zu finden, sich beim Musikmachen bei Gesang und Tanz bewegen und durch diese ganzheitliche Betrachtungsweise die Wahrnehmung des Textes verschärfen.

Ziele des Einsatzes von Musik im Religionsunterricht

• Die Beschäftigung mit Musik fördert religiöse Wahrnehmung, Ausdrucks- und Urteilskraft und trainiert damit die allgemeinen Kompetenzen.

• Das Singen von Liedern und das Bewegen zur Musik ermöglicht Erfahrungen von Gemeinschaft und fördert damit kommunikative und soziale Kompetenzen.

• Musik ist Teil der religiösen Traditionen und damit wichtiger Gegenstand des Religionsunterrichts.

• Musik verschiedener Herkunft ist ein Medium für interkulturelle und interreligiöse Bildung.

• Musik bietet eine Chance spiritueller Erfahrung und kann elementaren religiösen Vollzügen wie Gebet und Gotteslob eine Klang-Gestalt geben.

Einsatz von Musik im Religionsunterricht

Musik kann in Religionsstunden unterschiedliche Bezüge finden:

Musik zur Bibel und Kirchengeschichte

o Erzähllieder zu biblischen Geschichten oder kirchengeschichtlichen Ereignissen / Personen (z.B. Der gütige Vater)

o An biblische oder geschichtliche Erzählungen und Aussagen anknüpfende thematische Lieder (z.B. Du bist der Ich-bin-da)

Musik für Gottesdienst und Frömmigkeit

o Lieder zum Tageslauf ( z.B. Im Namen des Vaters)

o Lieder zum Kirchenjahr (z.B. Seht die gute Zeit)

o Lieder und Musik zum Gottesdienst (Halleluja-Ruf)

o Gebets-, Lob- und Danklieder (z.B. Danke sagen)

o Tanz und Bewegungslieder bzw. –musik

Musik als Ausdruck religiöser Suche und Medium religiöser Erfahrung

o Meditative Klänge zur Selbstbesinnung

o Popsongs als Ausdruck und Initiator religiöser Suche (z.B. Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte)

Musik zu alltäglichen Lebensfragen

o Themen wie Liebe, Sehnsüchte, Wünsche (z.B. Von guten Mächten)

Musik zur sozialethischen Weltverantwortung

o Gerechtigkeit, Frieden etc. (z.B. Earth Song)

Vielfältige Ideen zum Einsatz von Musikstücken finden Sie in der icon Methodenkartei Musik im RU