Das Fest Fronleichnam - Im Mahl begegnen wir Jesus Christus Empfehlung

Jesus Christus im Festmahl begegnen Jesus Christus im Festmahl begegnen

Nach dem Osterfestkreis feiern katholische Christen mit dem Fronleichnamsfest das Abschiedsmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gehalten hat. Für Schülerinnen und Schüler, die wenig oder gar nicht katholisch sozialisiert sind, ist es schwierig, die Bedeutung und Wirkung der Kommunion - des gemeinsamen Mahls - nachzuvollziehen. Mit der folgenden Unterrichtssequenz gelingt es, auch Schülerinnen und Schüler anzusprechen, die noch nie einen Gottesdienst besucht haben.

Der Schwerpunkt der Stunde liegt in der Betrachtung des Bildes "Das Festmahl der Sünder" von Sieger Köder, das z.B. über folgenden Link im Netz zu finden ist: https://www.pius-kirchgessner.de/07_Bildmeditationen/4_Christus/Mahl.htm). Das Bild ist 1973 als Wandmalerei im Speisesaal der Villa San Pastore in der Nähe von Rom entstanden. Die Lehrkraft regt durch biblilogische Elemente während der Erzählung des Gleichnisses vom Festmahl (Lk 14,16-24) die Schülerinnen und Schüler zum Perspektivwechsel an:

"Jesus war als Wanderprediger unterwegs. Weil ihm viele Menschen gern zuhörten und ihm folgten, war es für die angesehenen Juden in den Städten etwas Besonderes, Jesus zum Essen einzuladen. Jesu nahm die Einladungen gern an. Heute ist er im Haus eines Pharisäers zu Gast und es kommt zu einem Gespräch darüber, wer von wem zu einem Mahl eingeladen wird. Bis einer der Männer sich hervorhebt und meint, besonders schön müsse es sein, im Reich Gottes am Tisch sitzen zu dürfen.

Jesus antwortet ihm mit einem Gleichnis:

„Ein Mann veranstaltete ein großes Festmahl und lud viele dazu ein. Zur Stunde des Festmahls schickte er seinen Diener aus und ließ denen, die er eingeladen hatte, sagen: Kommt, alles ist bereit! Aber alle fingen an, einer nach dem anderen, sich zu entschuldigen. Der erste ließ ihm sagen: Ich habe einen Acker gekauft und muss dringend gehen und ihn besichtigen. Bitte, entschuldige mich! Ein anderer sagte: Ich habe fünf Ochsengespanne gekauft und bin auf dem Weg, um sie zu prüfen. Bitte, entschuldige mich! Wieder ein anderer sagte: Ich habe geheiratet und kann deshalb nicht kommen.“

Ihr alle seid eine oder einer von den Personen, die gerade dem Diener die Einladung ausgeschlagen hat. Was geht Dir beim Schließen der Haustüre durch den Kopf?

„Der Diener kehrte zurück und berichtete dies seinem Herrn. Da wurde der Hausherr zornig und sagte zu seinem Diener: Geh schnell hinaus auf die Straßen und Gassen der Stadt und hol die Armen und die Krüppel, die Blinden und die Lahmen hierher!“

Ihr alle seid eine oder einer der unerwartet eingeladenen Gäste. Du hast gerade unerwartet eine Einladung zu einem Festmahl erhalten. Noch nie warst Du in dem Haus des Herrn. Jetzt darfst du dich an den festlichen Tisch setzen. Was ist das für ein Gefühl?

„Und der Diener meldete: Herr, dein Auftrag ist ausgeführt; und es ist immer noch Platz. Da sagte der Herr zu dem Diener: Geh zu den Wegen und Zäunen und nötige die Leute hereinzukommen, damit mein Haus voll wird. Denn ich sage euch: Keiner von denen, die eingeladen waren, wird an meinem Mahl teilnehmen.“[1]

Ihr alle seid der Diener. Diener oder Dienerin, der Herr hat dich noch einmal rausgeschickt. Nun sollst du die holen, die normalerweise am Wegesrand stehen und betteln. Wie ist das für dich?

Nun kehren wir gemeinsam zurück an unseren Platz hier im Klassenzimmer. Als du selbst hörst du jetzt noch einmal das Gleichnis vom Festmahl, wie Jesus es erzählt."

[1] Neue Einheitsübersetzung

 

Am Ende kommt das Gehörte in einer Bearbeitung des Bildes oder in einem eigenen Text zum Ausdruck.

Den Ablauf der Sequenz und ein Arbeitsblatt zur Bildgestaltung finden Sie hier zum Download. Für das häusliche Lernen gibt es eine Sounddatei mit dem biblischen Text.

Medien

Gleichnis vom Festmahl mit bibliol. Elementen Mizdalski