Legen eines Adventskranzes

Legen eines Adventskranzes(nach RPP 1980/4) Material: grünes Tuch, Tannenzweige, 4 Kerzen, 4 Äpfel oder 4 Tannenzapfen, 4 Strohsterne

 

Gestaltung:Korb mit grünen Zweigen

    In der Mitte des Kreises wird das grüne Tuch ausgebreitet. Die Schüler werden aufgefordert, die grüne Farbe zu sehen, die Augen zufallen zu lassen und sich der grünen Farbe zu erinnern. Bei stiller Musik werden die Schüler angeregt, zu träumen, was alles grün ist. Die Schüler öffnen die Augen und erzählen, was sie gesehen haben. Die Lehrerin weist darauf hin, dass in der Natur jetzt alles welk, kalt, leblos ist. Nur der Tannenzweig trägt die grüne Farbe.
    Ein Zweig wird rumgereicht und berührt bzw. ein Schüler berührt den anderen vorsichtig mit dem Zweig. Ein Korb mit Zweigen steht bereit. Jeder darf einen Zweig nehmen und in der Mitte zu einem Kranz legen. Kranz grüner Zweige
    Die Lehrerin (oder ein Schüler) spricht den Text:

    Unser Adventskranz ist rund. Er ist nicht zufällig rund. Auch andere Gegenstände kennen wir, die rund sind. Wem fällt etwas dazu ein? (Ring, Kreis, Erdkreis). Diese Dinge haben kei­nen Anfang und kein Ende; sie sind Zeichen der Unendlichkeit. Der Adventskranz sagt uns: Jesus ist für den ganzen Erdball gekommen, für alle Menschen, und seine Liebe zu uns ist unendlich. Sie hört nie auf.


    Auf die Zweige legen die Schüler nacheinander die Tannenzapfen (oder Äpfel)

    Unser Adventskranz ist aus Tannengrün gebunden. In der Natur ist jetzt alles kahl. Die Bäume haben ihre Blätter verloren, die Gärten liegen im Winterschlaf. Da haben wir das Grün in unsere Wohnungen und Kirchen geholt, als würde es Frühling werden. Könnt ihr euch denken warum?

    Grün = erwachendes Leben; Hoffnung; Zukunft). Die Schüler stellen die 4 Kerzen zwischen die Zweige, Text:

    Unser Adventskranz hat vier Kerzen. Das hängt mit den vier Adventssonntagen zusammen, aber nicht nur. Im Leben des Menschen und der Erde hat die Zahl Vier noch mehr zu bedeuten. Die vier Himmelsrichtungen sind Symbol, Zeichen, für die gesamte Welt, für die Menschheit. Das Licht Christi soll in alle Weltgegenden ausstrahlen, und von Osten und Westen, von Norden und Süden sollen die Menschen zusammenkommen, um das Licht Christi zu schauen.

      Zuletzt verteilen die Schüler die 4 Strohsterne auf den Zweigen, Text:

      Die Kerzen werden nicht alle schon am 1. Advent entzündet. Erst am vierten Adventssonntag brennen alle Kerzen, denn: Christus, das Licht, will unaufhaltsam voranschreiten. Das Reich Gottes wächst nicht in einem Tag, sondern langsam, und wir müssen Geduld damit haben. Aber das Reich Gottes kommt mit seiner ganzen Herrlichkeit. Alle fassen sich an der Hand die Lehrerin spricht am Ende: Eine kostbare Botschaft enthält dieser grüne Kranz - eine vierfache Botschaft. Hören wir sie noch einmal kurz zusammengefasst

      (Schüler lesen): Adventskranz

      Christus will zu allen Menschen kommen, denn seine Liebe ist unendlich.
      Christus ist unsere Hoffnung! Er bringt uns neues Leben und eine Zukunft!
      Das Licht Christi soll ausstrahlen von Ost nach West, von Nord nach Süd.

      Mehr in dieser Kategorie: « Christliche Symbole Advent »